Wenn Sie schon immer wissen wollten, wie Google funktioniert

Wie arbeitet Google

16. November 2016

Wie erfährt eigentlich Google von Ihrer Webseite? Und warum wird sie in den Suchergebnissen an einer bestimmten Position angezeigt?

Wie arbeitet Google?

Suchmaschinen wie Google folgen Links. Sie folgen Links von einer Webseite zur nächsten. Google besteht aus einem Crawler, einem Index und einem Algorithmus. Google’s Crawler folgen den Links im Internet. Sie arbeiten 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag und sichern die HTML-Versionen von allen Webseiten in einer gigantischen Datenbank, die “Index” genannt wird. Dieser Index wird aktualisiert, wenn der Google Crawler wieder mal bei Ihrer Webseite vorbeischaut und neue oder geänderte Webseiten findet. Die neue Version der Webseite wird dann gespeichert. Abhängig von der Aktivität Ihrer Webseite und wie oft Sie Änderungen vornehmen kommen die Google Crawler mehr oder weniger oft vorbei.

Damit Google von Ihrer Webseite überhaupt erfährt, braucht es erstmal einen Link von einer anderen Webseite - eine, die bereits im Index ist - zu Ihrer Webseite. Wenn ein Crawler jetzt diesem Link folgt, wird Ihre Webseite erstmals im Index gespeichert. Von da an erscheint Ihre Webseite in den Google Suchergebnissen.

Google’s geheimer Algorithmus

Nachdem Ihre Webseite erfasst wurde, kann Google sie in den Suchergebnissen zeigen. Google versucht, eine bestimmte Anfrage mit den Webseiten zu vergleichen, die sich im Index befinden. Dafür hat Google einen bestimmten Algorithmus entwickelt, der entscheidet, welche Webseiten in welcher Reihenfolge in dem Suchergebnis gezeigt werden. Wie dieser Algorithmus arbeitet ist geheim. Niemand weiß genau, welche Faktoren über die Reihenfolge der Webseiten entscheiden.

Google’s Algorithmus ist nicht statisch. Er wird ständig aktualisiert und verändert. Gerade die Faktoren, die über die Sortierung und Relevanz von Webseiten entscheiden, ändern sich sehr oft. Wenn auch der Algorithmus geheim ist, sagt uns Google trotzdem, welche Dinge wichtig sind. Wir wissen dann aber immer noch nicht, wie wichtig und ob Google uns alles für die Faktoren erzählt. Testen und Experimentieren gibt uns ein gutes Gefühl für die Faktoren und deren Veränderungen.

Google’s Ergebnisseite

Google’s Ergebnisseite - auch als SERP bekannt - zeigt uns 7 - 10 Links zu Webseiten, die am besten zu unserer Suchanfrage passen (so wie Google das entscheidet). Diese Suchergebnisse werden “organische Suchergebnisse” genannt. Auf der zweiten Seite der Suchergebnisse werden weitere Webseiten angezeigt. Je weiter Ihre Webseite am Ende dieser Suchanfrage steht, desto unwahrscheinlicher ist, dass sie von potentiellen Kunden gefunden wird.

Über den 10 Links der ersten Seite befinden sich meistens die bezahlten Links. Diese Links sind Anzeigen; Personen oder Firmen haben Google dafür bezahlt, dass diese Links ganz oben erscheinen, wenn jemand nach bestimmten Kriterien sucht. Preise für diese Anzeigen variieren sehr stark und sind abhängig von dem Suchbegriff und dessen Häufigkeit in den Anfragen.

Es ist wichtig zu verstehen, wie Google und andere Suchmaschinen Links behandeln. Die Anzahl der Links, die zu einer Webseite zeigen, entscheidet über die Wichtigkeit bzw. Relevanz der Webseite. Eine Webseite, auf die viele andere Links zeigen, wird also von den Suchmaschinen als wichtig angesehen. Sowohl interne Links (die von derselben Webseite kommen) als auch externe Links (die von anderen Webseiten kommen) können helfen, das Ranking zu verbessern. Einige Links sind allerdings wichtiger als andere. Links von Webseiten, die ihrerseits ebenfalls viele auf sie zeigende Links haben, sind generell wichtiger als Links von kleinen Webseiten mit wenigen Links die auf sie zeigen.

Die Wichtigkeit von Links hat dazu geführt, dass “aktives Link-Building” betrieben wird. Solange Sie Links sammel, die sinnvoll und logisch sind, kann das eine gute SEO-Strategie sein. Wenn Sie allerdings “unsaubere” Links sammeln (oder noch schlimmer: kaufen), ist es sehr wahrscheinlich, dass Google Sie dafür bestraft, indem Ihre Webseite im schlimmsten Fall komplett aus dem Index geworfen wird. Und da dann wieder hineinzukommen, ist äussert schwierig.

SEO und Google

Suchmaschinenoptimierung (SEO) optimiert die Webseite so, dass sie in den organischen Suchergebnissen möglichst weit oben erscheint. Damit das funktioniert, versucht man mit SEO, eine Webseite und ihren Aufbau so zu optimieren, dass sie von Google’s Algorithmus entsprechend gesehen wird. Wenn der Algorithmus auch geheim ist, haben wir doch im Laufe der Jahre viel Erfahrung gesammelt und haben ein gutes Verständnis dafür, welche Faktoren was bewirken.

Ihre SEO-Strategie sollte niemals von Google als “Trick” angesehen werden. Google will dem Benutzer genau die Webseiten zeigen, die zu seiner Suchanfrage optimal passen. Und das wird bei Google so ernst genommen, dass alle Webseiten, die versuchen zu tricksen, bestraft werden.

Sprechen Sie mit uns und wir entwickeln Ihre optimale SEO-Strategie.