Eine wichtige Frage: Was kostet eigentlich so eine Webseite?

Was wird meine neue Webseite kosten?

19. Februar 2015

Was wird meine neue Webseite kosten?

Kann ich mir das überhaupt leisten und ist das auch kein Fass ohne Boden?

Was wird meine neue Webseite kosten? Diese Frage stellen Sie sich sicher wie alle unsere Kunden auch. Allerdings betrachten viele Kunden eine Webseite wie ein Produkt. Sie hätten gern eine bestimmte Anzahl Seiten und erwarten einen Festpreis dafür. Das verstehen wir, aber was diese Kunden dabei nicht berücksichtigen: Webdesign und Webentwicklung berührt alle Aspekte ihres Geschäfts und ist ein enorm wichtiger Service, der ihnen Umsatz bringen wird.

Sie dürfen in diesem Bereich keine Experimente machen, weil eine schlechte Webseite (und damit meinen wir nicht die Optik) Ihr Geschäft nachhaltig negativ beeinflussen kann. Lesen Sie dazu die wichtigen Informationen zur Suchmaschinen-Optimierung (SEO).

Die Frage nach den Kosten einer Webseite ist so ähnlich wie in ein Autohaus zu gehen und zu fragen: “Wie viel kostet ein Auto?”. Jetzt benötigt der Verkäufer eine Menge Informationen: Welches Modell bevorzugen Sie? Möchten Sie viel transportieren? Soll es ein Zweisitzer, Viersitzer oder Mehrsitzer sein? Ist der Verbrauch relevant für Sie? Wollen Sie ein sportliches Auto? Wie viel wollen Sie ausgeben? Und so weiter.

Zwei Oldtimer

Ein Auto kann man schon für 700€ kaufen, wenn es sich um ein altes Modell handelt. Man kann aber auch eine halbe Million ausgeben, wenn es zum Beispiel ein Supersportwagen sein soll. Beide Autos fahren von A nach B. Die unterschiedlichen Preise ergeben sich durch die verwendeten Materialien, das Design, den Komfort, die Optionen, den Service und natürlich die Qualität. So ähnlich verhält es sich auch bei Webseiten-Projekten.

Webseiten-Projekte sind häufig unendlich komplex, weil sie so eng an die individuellen Geschäftsanforderungen gekoppelt sind. So hat ein Handwerksbetrieb ganz andere Anforderungen an eine Webseite als zum Beispiel ein Hersteller von Videokonferenzlösungen. Der Handwerksbetrieb sollte natürlich unbedingt eine Webseite haben, aber mit ihr wird er hauptsächlich seine Dienstleistungen erläutern und vermarkten. Für den Hersteller von Videokonferenzlösungen hingegen ist sie sein allererstes Marketingwerkzeug und oft auch der wichtigste Vertriebskanal. Ohne Webseite würde er gar nicht existieren können.

Aus diesen Gründen sind Standardangebote eigentlich immer ein fauler Kompromiss, der häufig mehr schadet als nützt. Und die Meinung “Ich bin ja im Internet” beinhaltet häufig nicht die wichtigsten Fragen wie: Werde ich gefunden und wie werde ich gefunden? Finden mich die richtigen Kunden? Ist der Inhalt meiner Seite für Suchmaschinen optimiert? Ist meine Webseite rechtssicher? Kann ich die Inhalte einfach ändern (lassen)? Bin ich von dem Webdesigner abhängig? Kann ich Marketingaktionen über meine Webseite laufen lassen? Wie werte ich solche Aktionen aus? Wie kann ich erfahren, wie oft meine Webseite von welchen Besuchern aufgerufen wird? Kann meine Webseite auch auf dem iPhone gelesen werden? Und viele Fragen mehr.

Ein (sehr) guter Webdesigner wird viel Zeit dafür aufwenden, Ihre Geschäftsanforderungen zu analysieren und das entsprechende Angebot zu machen. Er stellt also sicher, dass Sie nicht unter- oder überzahlen für Leistungsmerkmale, die Sie gar nicht benötigen.

Mehr Informationen über die confidea Dienstleistungen.