Großes Umfrageergebnis: Bei einem Großteil der deutschen Webseiten werden gravierende Fehler gefunden!

Die 5 größten SEO-Fehler des deutschen Mittelstands

11. September 2015

3.500 Webseiten deutscher Unternehmen untersucht

Bei einem Großteil werden grundlegende SEO-Fehler gefunden!

1. Die Anzahl fehlender robots.txt spricht Bände

Nur ca. 55% der Webseiten nutzen eine robots.txt, um das Crawling ihrer Webseiten durch Suchmaschinen zu steuern. Dabei dient die robots.txt als Zeichen einer grundlegenden Optimierung.

2. Mit besseren Beschreibungen zu mehr Besuchern

Die sogenannte “Meta Description”, also die Seitenbeschreibung, fehlt bei vielen Webseiten, ist unvollständig oder unbrauchbar. Bei den untersuchten Webseiten liegt der Anteil der Webseiten mit guter Beschreibung bei unter 50%!

Das ist ein sehr deutliches Zeichen für die mangelnde Optimierung der meisten deutschen Webseiten.

3. Die ALT- und Title-Attribute werden kaum genutzt

Dramatisch: Nur 15% der Webseiten nutzen das ALT-Attribut und 1,9% das Title-Attribut. Dabei geben gerade diese Elemente den Suchmaschinen eindeutige Hinweise auf den Bildinhalt.

Das ALT-Attribut beschreibt in wenigen Worten das Bild. Das Vorhandensein des ALT-Attributs ist sehr wichtig, weil sich Besucher Ihrer Webseite diese bei Sehbehinderung auch vom Computer vorlesen lassen. Und wenn das ALT-Attribut fehlt, ist da halt nix zum Vorlesen. Damit ist die Nutzungsmöglichkeit Ihrer Webseite sehr eingeschränkt.

Sicher ist der Aufwand etwas höher, weil die ALT-Attribute in der Regel händisch gesetzt werden müssen, aber das lohnt sich in jedem Fall. Die Klickraten werden nach der Optimierung viel höher sein.

4. Responsive Webseiten sind seltene Einzelfälle

Kaum zu glauben: 85% der Unternehmen haben keine responsive Webseite und können damit auf Smartphones und Tablets nicht oder nur eingeschränkt gelesen werden.

Hier liegt sehr großes Potenzial für die Unternehmen, um aus Besuchern mehr kaufende Kunden zu machen. Immer mehr Besucher kommen über mobile Geräte auf Ihre Webseite - unterschätzen Sie das nicht!

5. Die Minderheit setzt auf Webanalyse

Nur 48% der Unternehmen erfassen Nutzerdaten über eine Webanalyse-Software. Mehr als die Hälfte der Unternehmen kennt demnach nicht einmal ihre Besucherzahlen und verschenkt damit jede Grundlage für datenbasiertes Marketing.

Fazit

Sie sollten Ihre Webseite schnellstmöglich auf mindestens diese 5 Punkte überprüfen und ändern lassen.

Wir bei confidea übernehmen das gern für Sie. Lassen Sie uns einfach wissen, was Sie möchten und wir melden uns bei Ihnen: Kontakt

Quelle: t3n