Vorsicht bei der Verwendung fremder Bilder - es wird aber jetzt einfacher.

Framing: BGH-Urteil zum Einbinden fremder Internet-Videos

10. Juli 2015

Darf man Videos fremder Anbieter auf seiner Website zeigen?

Ja, hat jetzt der Bundesgerichtshof geurteilt - allerdings nur, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Wie Xing in diesem Artikel von Spiegel Online mitteilt, hat der Bundesgerichtshof hinsichtlich des Einbettens von Videos fremder Anbieter jetzt entschieden.

Das Einbetten eines fremden Videos auf der eigenen Webseite stellt demnach unter Umständen keine Urheberrechtsverletzung dar. Am Donnerstag hat dies der BGH entschieden.

Beim Einbetten, das auch Framing heißt, werden Videos, Fotos oder Textnachrichten in eine Webseite eingebettet. Sie können dann auf der Seite direkt angesehen werden. Der eigentliche Inhalt stammt aber weiter von der Webseite, auf der diese Inhalte hochgeladen wurden - im konkreten Fall YouTube. Wird er dort gelöscht, verschwindet er auch auf den anderen Websites.

Den vollen Artikel finden Sie hier: Quelle: Xing-News Spiegel Online